#3 Auckland (Autosuche)

Heute war ich auf Autosuche in GLEN EDEN, einem etwas außerhalb gelegenen Ortsteil zu dem ich mit dem Bus fahren konnte. Busfahrern wird hier übrigens beim Aussteigen für die Fahrt und das Öffnen der Tür gedankt. Durch alle möglichen Arten von Stadtvierteln – von chinesisch über kolonialistisch bis zur Vorstadt war alles dabei – kam ich nach einer Stunde Kurven und Berge, hoch und runter, endlich an. Der Händler, ein netter aber nicht wirklich anwesender Inder fing auch gleich mit den Lobpreisungen seiner Autos an.

wpid-img-20151022-wa0001.jpegLetztendlich entschloss ich mich zu einer Probefahrt mit einem 1997er Nissan Prairie… läuft gut, sieht für hier unten und für sein Alter noch relativ gut aus, es scheint alles zu funktionieren. Nur ein nervender Pfeifton beim Beschleunigen und Bremsen und die Tatsache, dass der Wagen eigentlich zu klein ist lassen mich zögern. Wieder beim Händler angekommen werden gerade neue Wagen vorgefahren, da in der Stunde meiner Abwesenheit zwei Camper verkauft wurden. Ich entschließe mich also morgen wieder zu kommen, da es jetzt schon ziemlich spät ist.

Britomart
Britomart

Zurück geht’s mit dem Zug zum BRITOMART, dem kleinen Endbahnhof der Aucklander S-Bahn, welcher sich unten am Hafen befindet.

Ach ja, Linksverkehr ist einfacher als gedacht, allerdings war es auch nur ein Vorort.
Und da das jetzt nicht so spannend war gibt’s noch ein paar Eindrücke aus Auckland.

Skytower
Skytower
Gebäude der Queen St
Gebäude der Queen St
Queen St
Queen St

Hier fährt natürlich gerade wieder ein DHL Wagen durchs Bild… Very German! Und ja, indische Postboten tragen postgelbe Turbane. Aber auch sonst gibt es hier einige deutsche Firmen und Produkte…

wpid-20151021_130150.jpgwpid-20151021_125103.jpg

Auckland Art Gallery - Toi O Tāmaki
Auckland Art Gallery – Toi O Tāmaki

Und hier ist nochmal der alte Teil der Gallery zu sehen. Der Kirchturm spielt die Big Ben Melodie! Und um wieder auf das Deutsche zurück zu kommen folgt jetzt noch ein aufschlussreiches Zitat von der netten Dame am Infostand der Gallery, in welcher der Eintritt übrigens frei ist:

„Wo kommen sie her? Deutschland? Ich kann mal kurz gucken, aber nein wir haben kein deutschsprachiges Museumsheft. Wir glauben einfach, dass alle Deutschen gut Englisch sprechen und verstehen, nicht wie andere… also ich meine… Franzosen zum Beispiel.“

Ah ja sie hatten auch noch Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Japanisch, Chinesisch…

Aotea Square
Aotea Square
Berg beim Hostel der viiiel steiler ist als er hier aussieht!! Bestimmt!!
Berg beim Hostel der viiiel steiler ist als er hier aussieht!! Bestimmt!!
YMCA Hostel
YMCA Hostel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s