#4 Auckland (Autosuche)

Nach dem nicht wirklich erfolgreichen gestrigen Tag ging es heute also nochmal nach Glen Eden zum Händler. Und ich wurde nicht enttäuscht, standen doch einige Autos vor Ort, die gestern noch nicht da gewesen waren. Und so führte mich ein Mitarbeiter des abwesenden Inders durch die Reihen und zeigte mir einige, mir diesmal mehr zusagende Autos. Durch das Ausschließen von Schaltwagen (die Schaltung befindet sich links vom Fahrer), Benzinern mit zu hoher Laufleistung, zu sehr ramponierter Autos und deutlich überteuerter Wagen blieb ich am Ende vor einem 1997er Toyota Liteace stehen.

wpid-img-20151023-wa00012.jpg.jpegEr ist zwar ein Diesel-Fahrzeug, was bedeutet, dass alle 1000 Kilometer eine Extragebühr bezahlt werden muss, diese sich im Preis aber mit dem teureren Benzin ausgleicht. Ich entschloss mich also zu einer erneuten Probefahrt über die mir nun vertraute Strecke, inklusive des öffentlichen Parkplatzes zur Unterboden-Kontrolle. Läuft gut, verzieht nicht, klettert die Berge hoch, ist halt ein Diesel… Außerdem bietet er deutlich mehr Platz als der gestrige Nissan und hat dazu noch einen dritten Platz am Beifahrersitz. Er ist allerdings nicht mehr der Schönste, hat Gebrauchsspuren wie Dellen und Flugrost, jedoch nichts dramatisches. So weit, so gut.
Der Händler hat bereits neue Reifen aufgezogen, will noch einen Ölwechsel durchführen lassen und der Wagen muss den WOF bestehen, was er hoffentlich heute Abend noch tut. Läuft alles nach Plan wird dies dann unser Gefährt und unsere Unterkunft der nächsten Wochen, denn er kommt mit komplettem Bett und Camping-Zubehör.

wpid-imgp0414.jpgNach der Anzahlung ging es dann aber erstmal wieder mit der Bahn zurück in die City. Hier fallen einem wieder die komischsten Dinge auf:
– Schuluniformen gibt es hier und sehen aus wie in Harry Potter Filmen… wenn die Schüler Glück haben.
– Kiwis tragen FlipFlops – IMMER!! Und auch wenn man sich damit im Regen auf die Straße legt oder notfalls auch mit hochgezogen Socken wenn es dann doch mal zu kalt ist. Das zum Thema: Das machen nur die Deutschen!
– Es kommt vor, dass wirklich alle Personen um einen herum die gleiche Frisur haben – kein Wunder, dass man Nicht-Kiwis so leicht erkennt.

Blick vom Aotea Square an dem freitags wohl noch mehr los ist als sonst
Blick vom Aotea Square, an dem freitags wohl noch mehr los ist als sonst

Zurück in Auckland, also der Downtown, bin ich dann nochmal kurz in die Library, um Bilder hochzuladen und danach, wie immer eigentlich, mit dem Countdown-Wasser hoch zum Hostel zu gehen.
Cheers!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s