#47 Queenstown – Arrowtown – Lindis Pass – Twizel

Nach zwei Übernachtungen in Queenstown sollte es für uns heute weiter ins Inland gehen, ins MACKENZIE COUNTRY. Allerdings entschieden wir uns beim Frühstück am Fuß der Seilbahn, noch einmal einen kleinen Spaziergang zum See zu machen, sollten wir doch noch einige Stunden Autofahrt vor uns haben. Einen kurzen Einkauf am Stadtrand später befanden wir uns auf der Straße nach Osten, als der Wegweiser nach ARROWTOWN vor uns auftauchte. Kurzentschlossen bogen wir ab und fanden uns nach einigen Minuten in einem netten kleinen Ort am ARROW RIVER wieder. Er gilt als eine der ersten Siedlungsstätten chinesischer Einwanderer, welche hier nach Gold schürften, als auch in Kalifornien der Goldrausch ausbrach. Die teilweise wieder aufgebauten Hütten der Arbeiter demonstrieren hier das einfache und oft von Armut geprägte Leben von damals. Die zahlreichen, in verschiedenen Farben leuchtenden Lupinen entlang des Flusses gab es zu dieser Zeit jedoch noch nicht, sodass die Landschaft damals bei weitem nicht so farbenfroh ausgesehen haben kann.

Am Ende des Rundwegs gelangten wir durch die kleine Hauptstraße zurück zum Auto, wobei wir auf dieser doch länger als erwartet verweilten. Zahlreiche kleine Geschäfte, Cafés, Bäckereien und ein Museum lassen den Ort mitten im Nichts lebendig werden und bieten einen kleinen Eindruck wie die Siedlung vor 150 Jahren ausgesehen haben könnte.

Schöner und unerwarteter Zwischenstop! Unser nächster nicht weit entfernter Halt war die KAWARAU GORGE SUSPENSION BRIDGE über den gleichnamigen Fluss. Schöne Brücke, aber voller verrückter Bungee-Springer. 😀

2016012720240900

2016012720241300

Weiter ging’s entlang des LAKE DUNSTAN bis ins LINDIS VALLEY, in welchem uns die ersten größeren Lupinenfelder erwarteten. Wow, was für ein Panorama während des Autofahrens! Und wenn die Landschaft immer trockener wird, die letzten Pflanzen verschwinden und nur noch karge Berge vor einem liegen, dann erreicht man bald den LINDIS PASS – eine sehr beeindruckende Szenerie! Wenn man sich vorstellt, dass das gesamte Mackenzie Country einmal so ausgesehen hat, dann kann man verstehen, wieso eine Farmerin vor vielen Jahrzehnten anfing Lupinen auszusäen, um der Landschaft ein paar Farbtupfer zu verpassen. Hier auf dem 971 Meter hohen Pass scheint es allerdings nicht allzu oft zu regnen, wodurch sich die Neophyten, also die nicht einheimischen Pflanzen, hier nicht durchsetzen konnten.

Auf der anderen Gebirgsseite trafen wir nun auf den AHURIRI RIVER, einem sich durch unendlich viele Lupinen auszeichnenden Fluss samt wunderschönem Flussbett voller Kieselsteine.

2016012720235900

Und ehe wir uns versahen erreichten wir schon bald den LAKE RUATANIWHA und kurz danach das benachbarte kleine Örtchen TWIZEL. Erst zum zweiten Mal, nach unserer Fahrt durch Canterbury, hatten wir auf dem Weg hierhin kilometerlange Straßen ohne Kurven, was aber nach so langer Zeit einfach so langweilig ist, dass einem die Augen zufallen, obwohl die Natur wunderschön ist. Also nur kurz einkaufen und unseren Camper auf dem TWIZEL HOLIDAY PARK abstellen, kochen und müde ins Bett fallen klettern. Gute Nacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s