#51 Wanaka – Haast Pass – Haast – Fox Glacier – Franz Josef Glacier

Dass sich in der englischen Sprache auch deutsche Begriffe finden lassen war uns schon vor Neuseeland bekannt, wie etwa das Wort ‚Kindergarten‘, welches auf vielen Wegweisern an Straßenkreuzungen zu finden ist. Neben diesem begegneten uns nun aber innerhalb kürzester Zeit gleich mehrere neue Wörter, welche wir überhaupt nicht erwartet hätten: Energiewende, Aufbruchstimmung, Schnapps, Kaiserschmarrn und Strudle findet man zwar seltener, jedoch häufiger als gedacht. 😉

20151209_102048
Mit so einem Camper muss Neuseeland noch besser sein!

Der heutige Tag begann mit dem Besuch der WANAKA WASTEBUSTERS, einem Recyclinghof, auf welchem man einmal mehr die Kreativität der Kiwis beobachten kann. Upcycling kommt auch hier immer mehr in Mode, doch weiter geht’s…

Nach einigen Minuten Fahrzeit erreichten wir anschließend den LAKE HAWEA, dessen Ufer folgend wir hinter einem kleinen Pass namens THE NECK erneut auf den LAKE WANAKA trafen. Wow, tolle Aussicht beim Überqueren des Passes!

Der Lake Wanaka wird unter anderem durch den MAKARORA RIVER gespeist, dessen Verlauf man nun bis zum HAAST PASS folgen kann, welcher nach dem deutschen Geologen und Naturforscher Julius von Haast benannt ist. Dieser gilt als erster europäischer Bezwinger dieses Passes, aber noch mehr als einer der wichtigsten Entdecker der neuseeländischen Natur – nach den Māori natürlich!

2016013018295800

Der beginnende Küstenregenwald des WESTLANDS machte nun seinem Namen alle Ehre. Neben der sich langsam verändernden Vegetation deutete hierbei vor allem eine immer stärker werdende Bewölkung daraufhin, dass wir uns nach dem Milford Sound bald erneut an einer der niederschlagsreichsten Küsten der Erde befinden würden. Die Kraft des abfließenden Regenwassers wird beim Anblick des HAAST RIVERS deutlich, welchen man bei den GATES OF HAAST über eine stählerne, einspurige Brücke überquert. Die Stromschnellen des Flusses bewegen hier selbst größte Felsen.

Lange Zeit durch den Regenwald und entlang des breiten Kieselflussbetts des Haast Rivers fahrend, erreichten wir nachmittags den kleinen Küstenort HAAST. Neben einem Supermarkt wirkte der Ort jedoch sehr einsam, was uns dazu bewog direkt weiterzufahren.

Hinter dem Ortsausgang erwartete uns zunächst das HAAST VISITOR CENTRE, ehe wir die mit 737 Metern längste einspurige Brücke Neuseelands überquerten und direkt hinter dieser an einem Lookout hielten. Nennen wir sie der Einfachheit halber ‚Sandfly Bridge‘, welches natürlich nicht ihr richtiger Name ist, dieser jedoch äußerst zutreffend erscheint, wenn man den Fehler begeht hier auszusteigen. Bewundert man zuerst noch die unendlich lang erscheinende Brücke, kämpft man im nächsten Moment mit unendlich vielen SANDFLIES. Die berüchtigten, kleinen Plagegeister schienen sich zudem im Auto äußerst wohlzufühlen, sammelten sie sich doch beim Aus- und Einsteigen zu Dutzenden im Fußraum und hinter der Windschutzscheibe. Leider nur durch den Einsatz eines Insektensprays gelang es uns die bissigen Tierchen loszuwerden. Konnten wir ihnen im Milford-Sound noch in unserem Kajak davonpaddeln – Sandflies sind äußerst langsam – waren es diesmal zu viele auf kleinstem Raum.

Durch den beeindruckenden Regenwald der Westküste ging es nun bis zu einem Strandabschnitt in der BRUCE BAY. Wow, so stellt man sich das raue, natürliche Neuseeland vor!

Allerdings regnete es wie erwartet, aber nicht gehofft, auf der gesamten Strecke und so war es uns leider auch nicht möglich den FOX GLACIER von nahem zu sehen. Wir entschieden uns, nach einem kurzen Halt im gleichnamigen Ort, direkt zum etwa 30 Kilometer entfernten FRANZ JOSEF GLACIER weiterzufahren. Kalt und nass – traumhafte Wetterbedingungen bei der Ankunft auf unserem Campingplatz. Dabei war der RAINFOREST HOLIDAY PARK jedoch wirklich traumhaft, mitten im Regenwald gelegen und mit kleinen Stellplätzen zwischen alten, einheimischen Bäumen und Sträuchern!

Toller Campingplatz! Und direkt auf dem Platz befindet sich ein mindestens genauso gutes Restaurant. Das MONSOON RESTAURANT bietet wie der Campingplatz eine tolle Regenwald-Atmosphäre und noch besseres Essen. Die Wedges mit Sweet Chilli Sauce sind einmalig!
Cheers!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s