#59 Nelson – Picton

Dass man in Neuseeland für 100 Kilometer eineinhalb bis zwei Stunden Zeit einplanen muss, war uns mittlerweile bekannt und so erwarteten wir eben jene zwei Stunden Fahrzeit auch für die Strecke nach PICTON, unserem heutigen Ziel. Natürlich schafft man auch diese Fahrzeit nur, wenn man nicht ständig anhält und die Natur bewundert, so wie wir es auch heute wieder vorhatten. Und so war unser erster Halt nach dem Verlassen des Campingplatzes der nahegelegene TAHUNANUI BEACH.

Entlang des NELSON HAVEN, einem kleinen Watt vor der Stadt, welches durch die BOULDER BANK von der Tasmansee abgeteilt ist, ging es anschließend bis nach WAKAPUAKA. Der kleine Ort bedeutete für uns Abschied nehmen von einer der schönsten Regionen unserer bisherigen Reise. Die nun folgende Strecke durch das gebirgige Inland ist jedoch ebenfalls nicht zu verachten. Während die ersten 50 Kilometer über den WHANGAMOA SADDLE bis hin zum PELORUS RIVER uns mittlerweile vertraut vorkamen, öffnete sich das Tal anschließend bis zum PELORUS SOUND. Kurz hinter HAVELOCK kann man dann am CULLEN POINT LOOKOUT den ersten fantastischen Ausblick über den Sound genießen.

Dass die MARLBOROUGH SOUNDS zu den wohl schönsten Wasserwegen gehören, war uns schon bei der Überfahrt von Wellington nach Picton durch den Queen Charlotte Sound klar. Doch auch der benachbarte Pelorus Sound ist ein fantastisches Werk der Natur, lag er doch fast unberührt vor uns. Nur knapp 3000 Einwohner haben sich in diese Region verirrt, hauptsächlich auf Grund der schlechten Zugänglichkeit. Ohne Boot ist man hier aufgeschmissen! Über das folgende Gebirge und entlang des MAHAKIPAWA ARMS fahrend, finden sich immer wieder tolle Aussichtspunkte auf die weit verzweigten Sounds. Eigentlich hatten wir hier eine Wanderung über den Queen Charlotte Walk geplant, doch spürten wir immernoch die Folgen des Eiltempo-Wanderns im Abel Tasman Nationalpark. Des Weiteren war auch diesmal das Wetter nicht auf unserer Seite. Kalt und windig – irgendwie schafften wir es doch immer gerade dann an Orten zu sein, an denen wir wandern wollten, wenn gerade das Wetter schlecht war. Die Enttäuschung hielt jedoch auch diesmal nicht lange an, denn der GROVE ARM des QUEEN CHARLOTTE SOUND, welchen wir nun erreichten, bot uns zahlreiche fantastische Ausblicke. Und in der MOMORANGI BAY trafen wir unerwarteter Weise auch unseren radfahrenden Sportsfreund wieder – Zeit für eine kleine Pause direkt am Wasser.

Die Betonung liegt aufgrund zahlreicher Sandflies allerdings wirklich auf kurz und so ging es für uns weiter entlang des Sounds und über das folgende Gebirge bis in die SHAKESPEARE BAY.

Diese besteht fast ausschließlich aus einem Umschlaghafen für die Holzwirtschaft der Südinsel, wobei die eigentliche Hafenanlage zwischen zwei Buchten liegt, der Shakespeare Bay und dem folgenden PICTON HARBOUR. Nach fast vier Wochen waren wir also erneut im kleinen Ort Picton, welchen wir zuletzt vom Wasser aus erreichten, nun jedoch zum ersten Mal von oben sehen konnten – auch nicht schlecht! 🙂

Wir entschieden uns diesmal für den stadtnahen TOP TEN HOLIDAY PARK und erkundeten von dort aus die kleinen Geschäfte und den Park direkt am Wasser. Und Abends ging’s zur Feier der Umrundung der Südinsel in einen netten irischen Pub – Pizza essen und Ginger Beer trinken! 😀
Cheers!

4 Gedanken zu “#59 Nelson – Picton

  1. Hab’s eine Sekunde nach dem Abschicken gemerkt … Irgendwie denkt man bei Picton immer sofort an Fähre 😉
    Jetzt bin ich aber gespannt auf euren Whale Watching Bericht – wir hatten ja zwei Mal kein Glück, wegen zu viel Wind …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s