#61 Kaikoura – Christchurch

Früh morgens ging es für uns heute zum Bahnhof Kaikouras, welcher gleichzeitig der Startpunkt für Whale-Watch-Touren ist. Nach einer kurzen Wartezeit und einer Sicherheitseinweisung ging es von dort aus mit dem Bus in die südlich von Kaikoura gelegene SOUTH BAY.

Kurzer Wechsel auf den Katamaran und los geht’s hinaus auf die See. Dank Reisekaugummis und den Horizont immer im Blick habend, kreuzten wir einige Zeit lang vor der Küste, ehe uns der Funkspruch eines anderen Bootes erreichte, ein Wal sei gesichtet worden. Hatten wir bis hierhin noch den Erläuterungen der Crew zugehört, konnten wir nun den ersten lebendigen Wal direkt neben unserem Boot beobachten.

Wow! Beeindruckende, riesige Tiere, wie aus einer anderen Zeit! Lange Zeit sahen wir allerdings nur ein Zehntel des Wals, jenes Zehntel, welches sich beim Atmen über der Wasseroberfläche befindet. Und irgendwann kündigt sich durch eine Wasserfontäne der nächste Tauchgang an. Zum Abschluss die mächtige Fluke in den Himmel streckend, verabschiedete sich TIAKI, so hieß dieser Wal, von seinen Zuschauern – vorerst!

Pottwale wie dieser hier können bis zu 20 Meter lang und 50 Tonnen schwer werden und sind damit die größten bezahnten Tiere der Welt. Über zwei Kilometer tief kann ein ausgewachsener Wal tauchen und dort knapp zwei Stunden verweilen, ehe er sich erneut an die Wasseroberfläche begeben muss. Und so hatten wir nach einiger Zeit des Kreuzens zum zweiten Mal die Gelegenheit Tiaki zu sehen. Fantastisch!

Und nachdem er sich auch diesmal wieder mit seiner Fluke verabschiedete, fuhren wir zurück Richtung Hafen, jedoch nicht ohne ein paar beeindruckende Albatrosse beobachten zu können. Erstaunlich, wie Tiere mit solch einer großen Spannweite so elegant fliegen können. Allein die Starts und Landungen bedürfen einem längeren Lauf über die Wasseroberfläche – nicht sonderlich grazil, aber toll zu beobachten.

Zurück am Anleger und mit dem Bus am Bahnhof angekommen, ging es noch kurz durch den Souvenir-Shop und anschließend raus auf die Straße nach Süden. Leider regnete es auf dem letzten Stück unserer Reise mit dem Camper, ein paar Skurrilitäten am Straßenrand erheiterten uns allerdings trotzdem. So wurden abwechselnd Sheep Poo für 4$ und Horse Poo für 3$ angeboten. Aus welchem Grund die Hinterlassenschaften von Schafen teurer sein sollen als jene von Pferden verstanden wir jedoch nicht, auch aufgrund der Schafpopulation, welche die der Pferde in Neuseeland eindeutig übersteigt. 😀 Ein weiteres lustiges Schild erwartete uns etwa 20 Minuten vor Christchurch: „Ravenswood coming soon!“ war dort zu lesen. Eine ganze Stadt soll hier scheinbar neu errichtet werden – verrückt!

In CHRISTCHURCH angekommen sicherten wir uns als erstes einen Stellplatz auf dem AMBER KIWI HOLIDAY PARK, ehe wir uns zu einer ersten Stadterkundung entschieden. Vom Botanic Gardens Carpark, in welchem scheinbar jeder Kiwi sein Auto geparkt hatte, ging es zuerst durch den BOTANISCHEN GARTEN und über den AVON RIVER bis zur RE:START MALL. Die einzelnen Stationen wollten wir uns in den nächsten Tagen angucken, aber schon der erste Eindruck der 2011 bei einem starken Erdbeben in Mitleidenschaft gezogenen Stadt war schockierend. Fast die gesamte Innenstadt-Bebauung musste damals infolge des Bebens abgerissen werden und so gleicht die eigentliche City heute eher einem riesigen Parkplatz als einer belebten Großstadt. Was jedoch viel schlimmer ist, ist die Zahl von 185 Toten und knapp 6000 Verletzen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s