#65 Christchurch – Greymouth (TranzAlpine) – Christchurch

Eine der schönsten Zugstrecken Neuseelands, vielleicht sogar überhaupt, verläuft zwischen Christchurch und Greymouth. Vom Pazifischen Ozean an der Ostküste über die Südalpen bis zur Tasmansee an der Westküste reiht sich eine einzigartige Landschaft an die nächste. Die vier Stunden und 25 Minuten dauernde Fahrt führte uns zuerst durch die CANTERBURY PLAINS, die weite und trockene Ebene rund um Christchurch. In Rolleston wechselt man dabei von der Main South Line auf die Midland Line – von nun an geht es westwärts. Über Darfield, Sheffield und Springfield erreicht man anschließend den WAIMAKARIRI RIVER, welchen wir mit dem Auto bereits nördlich von Christchurch überquert hatten – toller Fluss! Gleichzeitig ist dieser mitverantwortlich für die Entstehung der Canterbury Ebene, ist er doch einer der vier großen Flüsse der Region, deren mitgeführtes Geröll einst neues Land an der Küste des Pazifik entstehen ließen.

Auf dem nun folgenden kurvigen Streckenabschnitt kann man ein Berg- und Flusspanorama nach dem anderen genießen, immer unterbrochen von zahlreichen Tunneln und Brücken. Insgesamt gibt es auf 233 Kilometern 19 Tunnel und vier beeindruckende Viadukte, wobei einer mit 73 Meter Höhe hervorsticht – der STAIRCASE-VIADUKT. Die Waimakariri River Bridge überquerend, erreicht man hinter Cass nun den 920 Meter hohen ARTHUR’S PASS, welchen man nach einem kurzen Halt im gleichnamigen Ort durch den 8.550 Meter langen OTIRA-TUNNEL unterquert.

Kaum den Tunnel verlassen, überquert man auch schon den gleichnamigen Fluss und erreicht die Siedlung Otira. Und nachdem der OTIRA RIVER in den TARAMAKAU RIVER gemündet ist, folgt man auch diesem über Jacksons bis zum LAKE POERUA, ehe man in Moana direkt am LAKE BRUNNER Station macht.

Fortan windet sich die Strecke entlang des ARNOLD RIVERS und über Kokiri bis nach Stillwater, von wo aus sich eine weitere Bahntrasse bis nach Westport erstreckt. Wir folgten jedoch dem Verlauf des GREY RIVERS (MĀWHERANUI) über Brunner bis nach GREYMOUTH. Wow, die Strecke gehört nicht zu Unrecht zu den schönsten ihrer Art. In Greymouth hatten wir nun eine Stunde Aufenthalt, genug für einen kleinen Spaziergang entlang des Flusses und durch die Innenstadt – schön den Ort noch einmal im Trockenen erleben zu können.

Und ehe man sich versieht befindet man sich schon wieder im Zug zurück durch die Südalpen. Was einem hier wieder einmal besonders auffällt ist die Tatsache, dass es in Neuseeland einfach deutlich weniger Menschen gibt als in Deutschland. Denn während es dort knapp 230 Einwohner pro Quadratkilometer gibt, so sind es hier auf der Südinsel gerade einmal sechs! Selbst Schafe gibt es entlang der Bahnstrecke nur wenige. 😀

Und nachdem man insgesamt zehn Stunden wortwörtlich auf Achse war, erreicht man gegen Abend wieder Christchurch. Vom Bahnhof geht es zurück durch den SOUTH HAGLEY PARK und über den Avon River zurück zum Hostel. Schöner Ausflug! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s