#67 Christchurch

Weihnachten in Christchurch – die Geschäfte, Museen und Cafés haben geschlossen und auch sonst sind die Kiwis noch entspannter als sonst. Den Vormittag wollten wir nutzen um unsere Backpacks zu packen, ehe wir gegen Mittag in den Hostel-Garten gingen. Gemeinsames Weihnachtsgrillen – nett! Wir schauten jedoch nur kurz vorbei und machten uns anschließend auf den Weg in den Botanischen Garten. Allerdings schienen wir nicht die einzigen zu sein, die diese Idee hatten, war doch der gesamte Park voller Menschen. Und ob sie nun wie wir spazieren gingen, grillten oder Rugby spielten, alle waren einfach nur gut drauf! 🙂

Wir machten uns also auf den Weg durch die einzelnen Parkabschnitte, immer vorbei an den zahlreichen Weihnachts-Barbecues. Hatten wir bisher immer nur kurz die Gelegenheit im Botanischen Garten zu verweilen, wollten wir ihn uns heute doch einmal genauer ansehen. Zwischen PEACOCK FOUNTAIN und CANTERBURY MUSEUM beginnend erreichten wir schon nach wenigen Metern den sich am Weg entlang erstreckenden STAUDENGARTEN. Hier gab es Farben, die wir in Deutschland noch nie gesehen hatten – manche sahen aus als wären sie fluoreszierend.

Kurz darauf erreicht man den ZENTRALEN ROSENGARTEN, welcher kreisförmig angelegt und von einer mannshohen Hecke umgeben ist. Ähnlich wie in Wellington kann man auch hier die verschiedensten Rosen aus aller Welt finden, gekrönt von einem fantastischen Glashaus im Hintergrund. Das viktorianische CUNINGHAM HOUSE beheimatet zudem tropische Pflanzen und Orchideen.

Die nächste Station bildet der große Spielplatz- und Pool-Bereich am westlichen Ende des Botanischen Gartens. Und rund um den selbigen hatten sich erneut zahlreiche grillende Kiwis versammelt, teilweise mit kompletter Festzeltgarnitur.

20151225_142802

Entlang des AVON RIVERS ging es für uns nun an Akazien und Magnolien vorbei bis zu einem netten kleinen WASSERGARTEN. Neben zahlreichen interessanten Pflanzen kann man hier beim Überqueren einer steinernen Brücke zudem ein paar typisch neuseeländische Vögel beobachten. Vor allem der Paradieskasarka (engl. Paradies Shelduck) sticht dabei hervor, sieht er doch aus wie eine Stockente, ist jedoch groß wie eine Gans und kommt nur in Neuseeland vor.

Durch die benachbarten NEW ZEALAND GARDENS, also entlang der uns aus dem ganzen Land bekannten einheimischen Pflanzen, erreichten wir nun einen STEINGARTEN mit teils sonderbaren Individuen.

Nach einer großen Runde gingen wir das letzte Stück erneut entlang des Avon Rivers und fanden schließlich in der Nähe des CURATOR’S HOUSE eine gemütliche Bank, auf welcher wir nun die Sonne genießen konnten – ab und zu unterbrochen durch heranfliegende Fußbälle der nebenan spielenden kleinen Kiwis. 😀

Abends ging es schließlich noch gemütlich essen, ehe auch der viertletzte Tag zu Ende ging.
Cheers!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s