#11 Wanganui – Wellington

Auf nach Wellington! Von Wanganui fahren wir zuerst bis ins südlich gelegene Bulls, wo wir erneut auf den SH1 treffen. Die Landschaft in dieser Region ist nicht wirklich spannend und geprägt von grünen Weiden und Feldern bis zum Horizont. Und nachdem wir auch Levin hinter uns gelassen haben legen wir gegen Mittag unseren ersten Stop am Strand von Peka Peka ein. Von hier hat man einen schönen Blick über den Rauoterangi Channel bis zur Kapiti Island. Und auch der Strand selbst ist mal wieder – typisch Neuseeland – breit, schön und vor allem so weit das Auge reicht.

Nach einem weiteren Halt im wunderschönen Gartencenter des Örtchens ging es weiter entlang der Kapiti Coast gen Süden. Vor allem das Stück des SH1 entlang der Pukerua Bay kurz hinter Paekakariki ist vielleicht eine der schönsten Strecken des Landes, wobei dies hier nicht an der spektakulären Natur liegt sondern am Ausblick während der Fahrt. Die Straße verläuft hier nämlich direkt am Wasser.

 

Nach der Überquerung des Porirua Harbour klettert die Straße anschließend hinauf und über die angrenzende Hügelkette hinweg bis zum Wellingtoner Stadtteil Newlands, in welchem sich unser heutiger Campingplatz befindet. Das Capital Gateway Motor Inn ist verkehrsgünstig direkt am Highway gelegen, dafür jedoch erstaunlich ruhig. Dazu kommt eine hervorragende Busanbindung ins Zentrum der Hauptstadt, welche wir auch direkt nach dem Einchecken nutzen wollten.

So geht es mit dem Bus bis zum Bahnhof Wellingtons, wo wir einen kleinen Stadtrundgang starten. Das erste Ziel dabei ist die 1866 erbaute Old St Paul’s Cathedral, ein wunderschöner hölzerner Bau. Bereits 1954 wurde diese zudem von Queen Elizabeth II auf einer ihrer ersten Auslandsreisen besucht.

Auf dem Weg zum Regierungsviertel fanden wir anschließend eher zufällig die in der Nähe befindliche Nationalbibliothek (Te Puna Mātauranga o Aotearoa), wobei uns hier besonders eine Ausstellung interessierte. He Tohu heißt der relativ neue, kleine Raum in welchem drei der wichtigsten neuseeländischen Dokumente aufbewahrt werden:

– He Whakaputanga o te Rangatiratanga o Nu Tireni – Die Unabhängigkeitserklärung der Vereinten Stämme von Neuseeland von 1835.
– Te Tiriti o Waitangi – Der Vertrag von Waitangi von 1840, die älteste Verfassungsurkunde Neuseelands.
– Te Petihana Whakamana Pōti Wahine – Die Frauenwahlrechtspetition von 1893.

Eine unglaubliche Atmosphäre geht dabei vom Raum selber aus, welcher komplett aus heimischem Rimu-Holz errichtet wurde.

Nach einem kurzen Gang durch den Souvenir-Shop wechseln wir die Straßenseite und befinden uns vor den Parlamentsgebäuden Neuseelands. Über das Aussehen des Beehive genannten Gebäudes lässt sich dabei sicher streiten, markant ist das Gebäude aber allemal.

Entlang einiger Geschäfte der Innenstadt suchen wir uns nun den Weg zur Waterfront, welche wir noch von unserem letzten Besuch kannten. Und auch heute können wir die nette Atmosphäre zwischen der Wasserkante und den alten Hafengebäuden genießen, während wir bis zum Te Papa Nationalmuseum laufen.

Dieses wollen wir uns aber für morgen aufbewahren, heute biegen wir wieder Richtung Innenstadt ab. Über die Taranaki St und die Ghuznee St gehen wir – an Streetart vorbei – bis zur Cuba St, welche wir anschließend wieder Richtung Wasser gehen. Nette Fußgängerzone voller schöner Gebäude, Kunst und einer irischen Tanzgruppe.

Und nach einem kurzen McDonalds-Besuch gehen wir entlang der Waterfront zur Bushaltestelle und fahren zurück zum Campingplatz.

Dezember 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s